Heimat
Barnes
Blaser CDP
Brenneke
Chimera
Gian Marchet
Balle GPA
Hirtenberger ABC
Hornady
Impala
Kieferle RS
Kupfergeschosse
Möller
KJG Nachahmungen
Nosler
Privi Partizan Grom
Reichenberg HDB
Remington
Rhino
RWS
Sako
Sax
Schnetz
Silvertip
SSM
Suche
Woodleigh
MJG, KJG und Munition liefert die Lutz Möller GmbH
Kaufe
Lutz Möller Munition

Kupferjagdgeschoß.de

Warnung!

Sax „KJG“ Munition oder Schnetz „KJG“ Munition ist nicht original Lutz Möller!

Pfad / Neuigkeiten / Geschosse / Nachahmungen

Siehe auch Schnetz | Sax

Kupferne Geschoßart

Hallo Herr Möller !

Kennen sie diese Geschoßart ?

MfG, Stefan Funovics, Montag, 5. Oktober 2009 09:41

Tag Herr Funovics,

nein. Die kenne ich nicht. Das lohnt auch nicht. Daß irgendwelche Leute ihr Drehbank anwerfen, um KJG nachzubauen geschieht immer wieder. Bislang hat von denen noch keiner verstanden, worauf es ankommt, noch notwendige Daten geliefert, geschweige denn bessere als meine.

Lutz Möller, 5. Oktober 2009

Solid Geschosse gesichtet

Moin Herr Möller,

bin gerade eben bei egun über folgendes gestolpert.

Da will wohl einer mitspielen. Ob das gut fliegt, so wie es aussieht?
 
Mit freundlichen Grüßen, Stefan Simm, Samstag, 15. Mai 2010 11:01

Ach Herr Simm,

was sieht denn da gut aus? Ich kann weder aerodynamisch noch von der Wirkung her Vorteil erkennen. Das Langwaffengeschoß zeigt alle Fehler des Impala. Das abgelichtete Pistolengeschosse empfindet anscheinend das französische THV nach, aber scheinbar hat er von dessen Sinn keine Ahnung. Ich lasse meine Bemerkungen dazu unbestimmt, weil ich keine Lust mehr habe Nachbauern Nachhilfe zu erteilen. Der klug ist kann sich die Zusammenhänge aus meinem Netzplatz schon lange zusammenreimen.

Waidmannheil, Lutz Möller, Samstag, der 15. Mai 2010

Mitspieler

Moin Herr Möller,

Nichts für ungut, aber um weiteren Mißverständnissen vorzubeugen: die Messingbolzen aus Egun sehen beschissen aus, und so werden sie auch fliegen und wirken. Das konnte ich aber natürlich nicht schreiben. Ein Vorteil gegenüber handelsüblichen Geschossen erschließt sich mir nicht. Woher sollte er auch kommen? Im Deutschen wirkt die Verwendung eines Kommas echte Wunder. Deshalb schrieb ich auch: ob die gut fliegen, so wie die aussehen?

LM: Autsch! Das K. überlas ich leider. Nun erst entfaltet Ihre Rede ihren Sinn!

Ihnen und Ihrer Familie einen schönen Sonntag!

LM: Danke, Spargel, frische Kartoffeln, Schinken, trockener Müller-Thurgau, da geht's schon!

Mit freundlichen Grüßen und Weidmannsheil, Stefan Simm, Sonntag, 16. Mai 2010 09:41

Original Lutz Möller KJG

Hallo Lutz!

Aus jeder Niederlage gehen wir um so erstarkter hervor, wenngleich Zeit, Kraft und Geist verbraucht, jedoch noch nicht verloren gegangen sind.

Ich bleibe Deinem original Lutz Möller KJG selbstverständlich treu. So wie ich es seit den Anfängen an tue.

LM: Danke Stephan! Ich hoffe bereits aus diesen Zeilen ersiehst Du meinen nicht verlorenen Restgeist und meine noch vorhanden Restkraft, obwohl beide gerade einer harten Prüfung unterzogen werden.

Dennoch muß ich jetzt eine Frage stellen, obgleich ich weiß, daß nach der Trennung von B. viel zu tun ist. Heute sind bei mir 50 9,3x74 R Patronen von B. eingegangen. Die Geschosse sehen wie original Lutz Möller KJG aus. Kann ich davon ausgehen, daß diese es auch noch sind, oder sind schon Zweifel angebracht?

Gruß Stephan, Donnerstag, 19. August 2010 11:52

Stephan,

klar sind Zweifel angebracht. Die sind nicht echt! Der sicher gehen will wahre KJG zu erhalten, will kauft halt bei mir. Das um so mehr, als ich die Beratung über meinen Netzplatz und Einzelpost für Nichtöffentliches nur aufrechterhalten kann, wenn mir dafür Kugeltaler sprudeln.

Gruß Lutz

KJG-Echtheitsprüfung

Hallo Herr Möller,

vielen Dank für Ihre Antwort (Trennung | Donnerstag, den 19. August 2010). Ihre Ankündigung weiterer Verbesserungen – besonders der KJG – erfüllt mich mit großer Neugier.

Meine Sorge, daß ich möglicherweise gefälschte Produkte zu einem stolzen Preis gekauft haben kann, erfüllt mich mit Ärger. Gibt es eine Möglichkeit zu prüfen ob ich nun Originale oder Kopien erhalten habe? Vielleicht eine Patrone zu entladen und das Geschoß zu Ihnen zu schicken? Irgendwie beschleicht mich das Gefühl, über kurz oder lang wird kein Weg am Wiederladen vorbeiführen.

Besten Dank & Weidmannsheil, Martin Weiss, Donnerstag, 19. August 2010 12:46

Tag Herr Weiss,

ich würde das herausfinden können. Nur was ist dann? Dann stehen Sie ggf. als der Gelackmeierte da. B. wird ihnen kaum Ware zurücknehmen, oder den Preis erstatten, es sei denn, seit dem Onlinekauf wären noch keine 14 Tage vergangen, binnen derer Ihnen gesetzliches Widerrufsrecht zustünde.

Selbst eigene Ladungen zu fertigen ist sicherlich ein guter Weg, insbesondere weil Sie dann selbst bestimmen, statt daß Ihnen das Beschußamt mit veralteten Normen für veraltete Waffen kommt, was Sie für sich da rein stopfen.

Derzeit lastet die Trennung von B. auf mir. Bis zu den angekündigten Verbesserungen, auch beim Feuerschlucker,  und ggf. eigenem Munitionsangebot wird also noch ein Weile verstreichen.

Waidmannheil, Lutz Möller

Fremder Federschmuck

Sehr geehrter Herr Möller,

nach dem Rundbrief von Ihrem ehemaligen Geschäftspartner, konnte ich nun auch die Nachrichten auf Ihrer Seite lesen.

Sie geben an, echte KJG nur bei Ihnen erhalten zu können. Im Laden sagt man, man produziere die KJG bereits seit einem Jahr, also auch während Ihrer nun erledigten Zusammenarbeit.

LM: So?

Dort hat man auf jeden Fall den Trend erkannt und bietet endlich Geschosse zu 20er und 50er Packungen- meiner Meinung nach längst überfällig und vom Laden clever gemacht, denn so erleichtert man sich den Markteintritt.

LM: Lies Mindermengen. Der überzeugt ist fährt mit Hunderterpackungen besser. Der das nicht ist, sollte noch ein wenig weiter lesen.

Dennoch bin ich gespalten, denn mit fremden Federn schmücken mag ich gar nicht- auch nicht wenn andere die Früchte der eigenen Arbeit ernten.

Daher kann ich mir von Ihnen nur wünschen: Bauen Sie einen guten Laden, machen Sie gute Angebote (auch Mindemengen zu 20er 50er Packungen) und holen sich Ihre Marktanteile zurück! Sollten Sie Hilfe beim Ladenbau benötigen, unterstütze ich Sie gerne (betreibe selbst einen Web-Laden für Jagdzubehör).

Mit freundlichen Grüßen, Mario H., Donnerstag, 19. August 2010 18:03

Moin Mario H.,

Sie haben mir schon mal erfolgreich geholfen, nämlich als ich ein altes Liederbuch aus meiner Jugendzeit suchte. Dafür danke ich Ihnen nach wie vor.

Ebenso freue ich mich über Ihr freundliches Angebot, mir beim „Bauen“ eines neuen Ladens behilflich zu sein. Da ich den alten mit Smart StoreBiz selbst und allein geschrieben habe, alle Inhalte von mir stammen, glaube ich schon das auch wieder zu können. Nun freue ich mich wie jene Jäger, die meine Arbeit schätzen, sie in ihrer Post an mich würdigen. Das rührt mein Herz. Da muß ich einfach gleich antworten. 

Waidmanns Heil, Lutz Möller

Testpackungen

Hi!

Vertreibst du solche Testpackungen?

LM: Nein. Ich habe gar nicht erst nachgesehen. Ich verkaufe keine „Testpackungen"!

Der Mann einer Jungjägerin hat sich angeblich eine solche Packung von B. in .308" und 30-06 bestellt und war einfach nur enttäuscht. Die Patronen wären nicht sauber geladen. Er hätte mit 3 verschiedenen Waffen im Kaliber .308" Win. Streukreise um die 20 cm. Das gleiche mit seiner 30-06. Gestern rief mir der nächste an, ob er kurz vorbeikommen könnte, da er ein Anschußbild seines Büchsenmachers dabei hat und er mir das ganze zeigen wollte. Mit .308" das gleiche Ergebnis aber  9,3x62 vollkommen i.O. (2 - 3cm / 100m).

Ich habe beiden dann mal 5 Patronen geladen und damit hatten beide Ergebnisse um die 3 cm, was ich für den Anfang doch als recht gutes Ergebnis ansehe. Der Jungjäger der gestern vorbei gekommen ist, war heute morgen am Telefon stolz wie Oskar, daß er mit seiner Waffe doch was trifft. Da ich mir nicht vorstellen kann, daß du solche Packungen vertreibst, möchte ich dich bitten, die Sache zu überprüfen. Denn Testpackungen, die ja eigentlich Neukunden werben sollten, müssen dann eben auch positiv und nicht negativ überzeugen.

Gruß und Waidmannsheil, Benny, Montag, 13. September 2010 12:40

Finnland

Hallo Herr Möller,

die Produkte der Firmen Sax. und Jaguar habe ich ebenfalls in Augenschein genommen. Nur ein „Abklatsch“ kommt für mich leider nicht in Frage, da ich finde man soll Ihren Einsatz und die damit verbundenen Mühen honorieren. Es gibt nun mal keinen vergleichbaren Kundendienst mit Bildern und Erfahrungsberichten, was denke ich auch in Zukunft ,mit einem hoffentlich zuverlässigem Partner, Kunden zufrieden stimmen wird.

LM: Ich bin da!

Dann noch mal ein ganz andere Frage: Ich hatte im Dezember 2008 das Glück für drei Wochen geschäftlich nach Muonio, Finnland zu fahren. Das Land und seine Menschen beeindruckten mich. Leider, wie gesagt, nur zum Arbeiten aber nicht zum Jagen. Da ich Ihre Finnland bzw. Skandinavienberichte quasi verschlungen habe, möchte ich gerne wissen, was für Einreisebestimmungen mit Waffen, dort herrschen. Vielleicht können Sie mich ja auch an Erfahrene weiterleiten.

Mit freundlichen Grüßen, Christoph Bickschlag, Donnerstag, 4. November 2010 13:32

Tag Herr Bickschlag,

innerhalb Europas benötigen seit den offenen Grenzen Sie einen blauen Europäischen Feuerwaffenpaß. In Finnland war's das dann auch schon. In Schweden benötigen Sie eine Genehmigung, die die Polizei für kleines Geld ausstellt, aber 4 - 6 Wochen vor der Reise beantragt werden muß. Dazu benötigen Sie einen Jagdschein den Sie für 30 € im Netz lösen könne - von hier.

Hi Lutz!

Go to www.naturvardsverket.se. In swedish to right blue headlines: Aktuella frågor - mark Har du betalat jaktkort? Or change to english. Search for Hunting card. It supposed to be easy. See you tomorrow!

Svante

Dann dürfen Sie jagen, wenn Sie denn eine Jagdgelegenheit haben. Z. B. hier bei Peter Ericsson in Skyttmon in Nordschweden auf große Elche

Für deutsche Fragen rufe Sune Joelson an, +46 31 292 566, email,  oder wenn Sie Englisch sprechen

Peter Eriksson +46 695 70000, email.

Peter und ich 2009 in Schweden in Skyttmon

Über Norwegen weiß ich nicht Bescheid. Am besten fragen Sie die Norwegische Botschaft.

Waidmannsheil, Lutz Möller

zu „Den Waffenfabriken geht es zu gut“

Hallo Lutz!

Mag sein, dass es manchen Waffenherstellern zu gut geht, bei Mauser weiß man aber wie man Kunden behandelt. Ich hatte das Problem, daß mein M03 .223 Matchlauf nicht in die Schäftung paßte (klemmte!) und das Schußbild entsprechend schlecht war. Schließlich entdeckte ich in der Preisliste die Option Standard-Schaft nacharbeiten für Matchläufe. Ein Email an den Mauser Büchsenmacher, den ich tags zuvor auf der JASPOWA in Wien wegen mangelnder Schussleistung gelöchert hatte, wurde soort darauf beantwortet, mit der Empfehlung den Österreich-Importeur oder einen Büchsenmacher vor Ort (Wien)zu kontaktieren. Nettes Telefonat mit Lienz (Importeur), Waffe verpackt und Montags ab nach Süden. Schon genau eine Woche darauf war das Gewehr abholbereit fix und fertig bei meinem Waffenhändler! Besseres Service kann man sich nicht wünschen.

PS: Wo kaufe ich jetzt meine fertig geladenen KJG-Patronen wo es doch bei Schnetz angeblich nur mehr billige Kopien gibt? Wiederladen kommt aus Zeitgründen nicht in Frage.

WMH Harald U., Montag, 14. März 2011 22:13

LM: Von der Lutz Möller GmbH!

KJG Hersteller gewechselt

Sehr geehrter Herr Möller,

Ich bin seit Jahren ein äusserst zufriedener KJG-Nutzer in meiner Sauer 202 Classic mit der Patrone .30-06. Mit der letzten Partie KJG (die letzten ohne schwarze Kappe) konnte ich regelmäßig 5 - 6 Schuss auf 100 m (sitzend und auf dem Sandsack aufgelegt) in ein Loch setzen.

LM: Alle Achtung. Hätten Sie Bilder solcher Zielscheiben für mich?

Mit der jetzigen Charge (meine ersten mit schwarzer Kappe) wurde alles anders:

 

KJG Nachahmungen aus der Nähe betrachtet

Plötzlich fing die Geschichte an unregelmäßig zu streuen wie eine Gießkanne; auf 200 m ging der Streukreis fast bis auf 30 cm auf. Dabei blieben sämtliche Parameter gleich (Waffe, Ladung, Hülsen, Anzünder, Schütze) - bis auf einen: Der Hersteller der Geschosse hatte vorübergehend gewechselt. Verflixt und zugenäht - das müßte doch mit dem Deibel zugehen, wenn sich das mit dem Original nicht wieder einfangen ließe. Den Versuch ist es mir jedenfalls wert.

LM: Der Daumennagel auf 100 m ist das Ziel, auf 200 m die Strechholzschachtel udnauf 300 m der Bierdeckel. Wenn Sie besser schießen und treffen besser können, nämlich ein Loch kleiner als ein Daumennagel - gut - an meinen Jaggdgeschossen soll`s nicht mangeln! Die können das!

Freundlichen Gruß, Stefan Walch, Donnerstag, 14. April 2011 23:38

Verzettelung

Guten Abend Herr Möller,

da ich nun selbst Techniker mit etwas Neigung zur Ballistik bin, habe ich Ihre Seiten mit Aufmerksamkeit gelesen. Ihre Neigung zur technischen Perfektion war Voraussetzung für die Entstehung des KJG. Sie wird Sie aber auch um die Früchte Ihrer Arbeit bringen. Während Sie noch am eigentlich längst fertigen weil marktfähigen Produkt tüfteln, nehmen Ihnen Andere das Geschäft aus der Hand. Ich sage das so deutlich, weil man das dem Betroffenen gar nicht drastisch genug unter die Nase reiben kann. Ich wollte das für meine eigenen Entwicklungen auch lange nicht wahrhaben.

Ihnen als Offizier muß klar sein, daß eine Verzettelung der Kräfte niemals zum Sieg führen kann! Wie ist ihre Lage:

- Sie haben loyale Kunden (noch) | ein tolles Produkt

- Ihnen fehlt: Geschäftssinn | Geldgier | Auch nur irgendein erkennbares Marktziel

Apple Computer war vor Jahren auch in der Lage, mit einem technisch überlegenen Produkt in einer Nische zu verhungern. Bill Gates kupferte damals mit Windows in miesester Qualität das damalige Apple Betriebssystem ab, beglückte damit die Massen und wurde Multimilliardär. Heute erst geht es Apple wieder gut. Warum? Weil ein charismatischer Unternehmensführer namens Steve Jobs den Laden auf Erfolg ausgerichtet hat.

Wenn Sie es mit dem KJG ernst meinen:

- Klemmen Sie sich augenblicklich und mit aller Kraft ausschließlich hinter den Vertrieb.

- Schaffen Sie dabei Marktpräsenz und Verfügbarkeit.

- Räumen Sie das heillose Wirrwarr auf ihrem Netzplatz auf.

Alles andere ist vorerst unwichtig und völlig nebensächlich. Noch können Sie einen Blitzsieg durch Sammlung auf EIN ZIEL einfahren.

Alternative: Sie tüfteln weiter und werden vom Markt irgendwann neben den anderen bald dominanten Anbietern von KJG verblassen und vergessen. Ihnen bleibt dann das gelegentliche Mitgefühl einiger Informierter und der bittersüße Stolz, eigentlich der Erste gewesen zu sein und der Jagdwelt das KJG gegeben zu haben. Man wird sich von Ihnen abwenden. Die Entscheidung liegt bei Ihnen. Ich bin gespannt.

Mit freundlichen Grüßen, Franz Walter Klein, Freitag, 15. April 2011 22:27

Moin Herr Klein,

ich plaudere ja gern über das ich tue, aber nicht immer. Gestern am 14. April 2011 bin ich ein gutes Stück voran gekommen. Davon werden Sie und aller Anderen öffentlich zu gegebener Zeit erfahren. Auf dem Netzplatz der Lutz Möller GmbH, die den Vertrieb darstellen wird, herrscht Sauberkeit: Wirrwarr = verboten! Ihre weiteren Mahnugen und Lehren verhallen bei mir nicht ungehört. Danke.

Fehler geschehen. Eine Schlacht mag zwar verloren sein, aber der Sieg ist endlich noch zu gewinnen! Boxer gehen in die Knie, aber sie stehen wieder auf! Ob mein Charisma dafür langen wird, muß sich erst noch zeigen!

Waidmannsheil, Ihr Lutz Möller

Halt die Klappe!

Hallo Herr Möller,

eben habe ich den Artikel von Walter Klein gelesen und muß ihm leider beipflichten. Auch mir wurde vor einigen Jahren ein tolle Idee geraubt und von Dritten in die Tat umgesetzt, bevor ich in meiner Detailverliebtheit reagieren konnte. Ihr wissenschaftlicher Tatendrang muß erhalten bleiben, jedoch dürfen Sie niemals ein Produkt im Detail besprechen, solange selbiges noch nicht für den Markt verfügbar ist.

LM: Danke für Ihren Rat!

Die Plagiateure (zur Zeit ein sehr beliebtes Wort) stehen Gewehr bei Fuß um - und das ist das eigentliche Problem - SCHNELL zu kopieren. Ob die von Ihnen vorgesehene Qualität und Leistung erreicht wird, ist diesen Raubkopierern völlig egal, nehmen Ihnen aber lebenswichtige Marktanteile. Es wäre zu bedauerlich, wenn Ihre Forschungsarbeit irgendwann zum Erliegen kommen muß, nur weil marktstrategisch semiprofessionell gehandelt wurde. Ich warte sehnsüchtig auf die Markteinführung des MJG für die 9,3x63, 8x68S und 22-250, werde mit den vorhandenen KJG entsprechend haushalten.

Waidmannsheil, Lothar Leifer, Samstag, 16. April 2011 12:33

Möller MJG-Munition vs KJG

Herr Möller,

ich war gerade auf Ihrer Seite mit der MJG-Munition. Siehe da, die MJG-Leistung wurde gegenüber dem KJG um einiges gesteigert.

LM: Richtig!

Wurde mehr Pulver in die Hülsen gestopft oder anderes Pulver als N200 verwendet?

LM: Da, wie Sie wissen, ich mich mit Nachahmungen herumärgern muß, werde ich das Rezept nicht verraten. Tatsache ist, wir konnten mit meine neuen Jagdgeschossen mit gewissen Kniffen tatsächlich, ohne die Zulassungsdruckgrenzen zu überschreiten, die Leistungen steigern  - jedenfalls in bisher in 10 von 12 Fällen. Die fehlenden 2  und weitere müssen verbessert werden. Das werden wir wohl noch schaffen.

Die je 100 JGeschosse in .308 und 9,3x62, die ich kürzlich bezogen habe, sind noch nicht geladen. Deshalb stellt sich die Frage, ob wir mit anderer Ladung die Leistung Ihrer MJG Munition erreichen können?

LM: Bei den zugelassenen Drücken nicht ganz, weil Sie nicht unsere Pulver und Zünder verwenden, aber sonst auf jeden Fall, weil beide Patronen nach CIP unterladen sind und Sie für sich, ohne die zu verkaufen, höheren Gasdruck fahren können und sollten. 

Wenn ja, was müßten wir gegenüber der empfohlenen Ladung verändern?

LM: Siehe Höchstgasdruck ermitteln.

Gruß, W.S. Schmidt, Sonntag, 1. Mai 2011 23:33

Gönne Dir Munition der Lutz Möller GmbH vom Erfinder selbst.

Du wirst keine bessere finden.

Mjölnir